0

Mandala

Ein neues Mandala, mit schwarzem Fineliner gezeichnet. Ein Teil des Musters ist mit dem Zirkel konstruiert, mit dem Tuschefilzer zeichne ich aber freihand. Ich arbeite weder von innen nach aussen, noch von aussen nach innen, sondern im Kreis herum. Meist beginne ich mit den grossen Strukturen, um die Fläche zu unterteilen, dabei wiederhole ich den jeweiligen Arbeitsschritt, bis ein Muster oder eine Linie rundherum gezeichnet ist. Oft lege ich nach einer „Umdrehung“ eine kleine Pause ein um zu sehen, was als nächstes kommt.

Bei jedem Mandala mache ich mich auf einen Weg, dessen Ziel ich am Anfang nicht kenne. Schritt für Schritt beobachte ich in Welche Richtung sich das Bild entwickelt.

0

Tuschezeichnung – Hand

Die Idee für diese Zeichnung kam spontan, beim durchsehen meiner Bilder. Die Hand symbolisiert die Manifestation, das Übertragen einer Vision in die Realität – vom Gedanken ins Fassbare. Kreativität bedeutet für mich nicht das Warten auf eine Idee – die Ideen beginnen erst zu fliessen, wenn ich im Hier und Jetzt an etwas arbeite. Plötzlich entsteht ein Bild vor meinen Augen und ich muss die Idee nur noch in Tat umsetzen – ohne einen störenden Gedanken daran zu verschwenden, ob das Resultat wohl gut wird. Wichtig dabei ist mir immer, dass jedes Detail so schön wie möglich zu gestalten und dass die einzelnen Formen, aus denen sich das Bild aufbaut,  voller Spannung sind.